ERFAHRT MEHR ÜBER DEN FEIND

ERFAHRT MEHR ÜBER DEN FEIND

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Ein großes Hallo an alle Krähen!

Jack hier. Heute geht es um die Monster im Spiel – nein, nicht die spielbaren Völker, sondern die Bestien, denen ihr euch auf dem Schlachtfeld stellen müsst! Die Welt von Crowfall® steckt voller Kreaturen, die alle eine gewisse Gefahr in sich bergen. In diesem Artikel werden wir vier besonders gefährliche Bedrohungen besprechen und warum ihr sie vielleicht jagen solltet. Außerdem geben wir euch ein paar Tipps, wie ihr sie besiegen könnt.

Doch seid auf der Hut: Auch Monster, die noch nicht vom Hunger infiziert wurden, unterliegen nachts seinem Einfluss und verwandeln sich in verdorbene Verfälschungen ihrer selbst. Diese vom Hunger befallenen Versionen sind aggressiver und weitaus tödlicher. So helfen euch unsere Tipps vielleicht tagsüber weiter, nachts unterwegs zu sein wird allerdings immer gefahrenträchtig sein.

variations aurochs

AUEROCHSE
Der Auerochse ist ein riesiger rinderähnlicher Pflanzenfresser, der normalerweise ziemlich sanftmütig ist. Er zieht in kleinen Herden durch die Lande und greift nur an, wenn er wirklich provoziert wird. Ihr könnt ihn daher einfach umgehen, wenn ihr das wünscht. Seid ihr allerdings auf der Jagd nach Auerochsen, solltet ihr große Vorsicht walten lassen: Ihre massigen Körper und imposanten Hörner dienen nicht nur der Einschüchterung. Auf Massenkontrolleffekte reagieren sie ganz besonders aggressiv. Diese versetzen sie in blinde Wut und lassen sie damit größeren Schaden verursachen oder immun gegen weitere Kontrolleffekte werden.

Es gibt vier Varianten des Auerochsen. Der Fluss-Auerochse hat ein beige-hellbraunes Fell. Er neigt zu Angriffen, bei denen er sich aufbäumt und in alle Richtungen hin ausschlägt. Dabei betäubt er alle, die von seinen Hufen getroffen werden können. Berg-Auerochsen sehen ihrem Lebensraum sehr ähnlich: Ihr Fell ist schiefergrau und über ihren Rücken verläuft wie eine verschneite Berggipfelkette ein weißer Streifen. Ihr Lieblingsangriff besteht darin, aus einiger Entfernung auf ihre Gegner loszustürmen. Die Onyxhorn-Auerochsen verdanken ihren Namen wenig überraschend ihren tiefschwarzen Hörnern. Diese verwenden sie dann auch als Waffen, mit denen sie mögliche Bedrohungen aufspießen. Und schließlich der gescheckte Auerochse, der mit dunklen Flecken bedeckt ist. Diese Auerochsenart benutzt ihre Hörner, um Trümmer auf ihre Gegner zu schleudern und diese so zu blenden.

Abhängig von der Stufe der jeweiligen Kreatur erhaltet für das Erlegen dieser Bestien eine bestimmte Menge Gold oder ätherischen Staub. Jäger mit einem Häutemesser können bei den Auerochsen außerdem weiches Fell und Auerochsenfleisch (was ein fantastisches Bruststück hergibt) ernten.

variations bear

SUMPFBÄR
Mit seiner wogenden Mähne und seinen mächtigen Klauen ist der riesige Sumpfbär verständlicherweise eine einschüchternde Kreatur. Normalerweise ein Einzelgänger ist er genauso aggressiv, wie er groß ist. Der Sumpfbär ist ein Allesfresser und nichts ist vor seinen kräftigen Kiefern sicher, da er sich gleichermaßen von Fleisch und Pflanzen ernährt. Als Gegner sollten sie nicht unterschätzt werden: Sie haben eine Vorliebe dafür, ihre Beute zuerst niederzuschlagen und dann aufzufressen.

Es gibt vier Varianten des Sumpfbären. Der braune Sumpfbär ist in ein zotteliges mittelbraunes Fell gehüllt und hat eine braune Mähne. Am liebsten stellt er sich auf seine Hinterbeine und schmettert alle seine Gegner vor ihm auf den Boden. Der sogenannte schwarze Sumpfbär macht seinem Namen alle Ehre und verfügt über ein rußschwarzes Fell mit auffälligen weißen Flecken auf seinen Vorderbeinen und seiner Brust. Er wirft seine Beute mit seinen mächtigen Pranken in die Luft und sticht dann mit den rankenähnlichen Strähnen seiner Mähne zu. Ebenso augenfällig ist der weiße Sumpfbär mit seinem cremefarbenen Fell mit einem Stich ins Braune. Sein Lieblingsangriff besteht darin, auf allen vier Pranken auf seine Gegner zuzustürmen und sie so fest mit seinem riesigen Kopf zu rammen, dass sie im hohen Bogen nach hinten fliegen. Der Panda-Sumpfbär verfügt über eine ähnliche Farbgebung wie der braune Sumpfbär und hat ein dunkelbraunes Fell mit hellbraunen Streifen in der rankenähnlichen Mähne. Diese wird von ihm zudem stärker eingesetzt als von den anderen Varianten, er benutzt sie, um auf seine Gegner einzustechen und sie zu betäuben.

Abhängig von der Stufe des jeweiligen Sumpfbärs erhaltet ihr für sein Erlegen Gold oder ätherischen Staub. Mit einem Häutemesser können bei den Sumpfbären außerdem strapazierfähiges Fell und Bärenfleisch geerntet werden.

variations wolf

WOLF
Wölfe sind hochaggressive Fleischfresser, die meistens in großen Rudeln anzutreffen sind. Sie setzen ihre Ausdauer geschickt ein, um ihre Beute zu ermüden, und erledigen sie dann dank ihrer zahlenmäßigen Übermacht. Ein Wolf alleine ist schon gefährlich genug; das Wissen, dass das Rudel immer in der Nähe ist, macht ihn jedoch zu einem noch furchterregenderen Feind.

Von den vier Varianten kommt der graue Wolf am häufigsten vor. Sein Fell ist schiefergrau und weist Schattierungen in helleren Grautönen auf. Mit seinem unerbittlichen Biss zerreißt er seine Gegner und lässt sie bluten. Das Fell des Hochland-Wolfs verfügt über verschiedene Brauntöne – die perfekte Tarnung für seinen Lebensraum. Auch sein Biss ist unglaublich mächtig und kann sogar Rüstungen durchbrechen. Im starken Gegensatz dazu steht der weiße Wolf, der mit seinem weißen Fell genau das hält, was sein Name verspricht. Er ist seinem Rudel äußerst eng verbunden und benutzt sein Geheul, um die anderen Wölfe um ihn herum zu unterstützen und deren Angriffsstärke zu steigern. Der Schemen-Wolf liegt mit seinem tiefschwarzen Fell am anderen Ende des Farbenspektrums. Er kann mit seinem Geheul ein Geisterrudel beschwören, dass dann auf seine Gegner losstürmt.

Ihr Auftritt in zahlenmäßiger Übermacht lässt die Wölfe also zu besonders mächtigen Gegnern werden, ihre Jagd kann sich jedoch durchaus lohnen. Genau wie bei den anderen Kreaturen erhalten Ewige Champions, die einen Wolf erlegen, abhängig von der Stufe der erlegten Bestie Gold und ätherischen Staub zur Belohnung. Zusätzlich habt ihr die Chance, bei ihnen Wolfsklauen, Wolfszähne, Wolfsherzen oder Wolfstatzen zu ernten. Ein Kürschner kann mit seinem Messer zudem flexibles Fell und Wolfsfleisch ernten, Zutaten für das Lederhandwerk beziehungsweise für das Kochen.

variations spider

SPINNE
Die Spinnen gehören zu den schrecklichsten Kreaturen in den Crowfall-Welten und können entweder als Einzelgänger oder als Gruppen in der Nähe ihrer Nester angetroffen werden. Sie sind aggressive Fleischfresser, die Gegner mit ihren Spinnennetzen auch aus großer Entfernung lähmen können, bevor sie sich dann schnell auf ihre Beute stürzen. Eine einzigartige Fertigkeit der Spinnen besteht darin, dass sie sich selbst in einen schützenden Kokon aus Spinnenseide hüllen können, der sie zwar unbeweglich werden lässt, dabei jedoch eine Barriere bildet, die eingehenden Schaden auf die Angreifer zurückwirft.

Es gibt vier Varianten von Spinnen. Die Wolfsspinne hat ein dunkelbraunes Fell und graue Beine. Sie schlägt in schneller Folge mit ihren vier Vorderbeinen zu und zerfetzt ihren Gegner mit rasiermesserscharfen Klauen. Springspinnen sind grau und ihr Brust- und Bauchbereich ist mit struppigem kobaltfarbenen Fell bedeckt. Ihr Name ist äußerst zutreffend, da sie es bevorzugen, von ihren Gegnern wegzuspringen und diese aus der Entfernung mit Spinnennetzen oder irritierenden Haaren zu beschießen. Die Goliath-Spinne ist mittelbraun und hat an den Beinen, im Gesicht und auf dem Rücken Markierungen in einem helleren Cremefarbton. Sie bäumt sich gerne auf und schlägt dann mit ihrem vollen Gewicht auf den Boden, um eine Schockwelle zu verursachen, mit der sie alle davon betroffenen Gegner betäubt. Die auffallendste Variante ist wahrscheinlich die Einsiedlerspinne mit ihrem tiefschwarzen Fell und filigranen roten Markierungen auf ihrem Körper. Diese Spinnen sind genauso giftig, wie ihre Warnfarbe es bereits vermuten lässt, und sie stechen ihre Gegner gerne, nur um sie dann vergiftet zurückzulassen.

Spinnen können euch also durchaus gefährlich werden, vor allem wenn sie in Schwärmen auftreten. Sie bieten jedoch auch alle möglichen Ressourcen. Je nach ihrer Stufe könnt ihr bei ihnen Gold und ätherischen Staub erbeuten. Außerdem könnt ihr bei ihnen Spinnenseide, Spinndrüsen, Spinneneier, Spinnenfangzähne oder Giftbeutel finden. Manchmal tragen sie sogar Runenfragmente bei sich, eine Eigenschaft, die sie von anderen Kreaturen abhebt. Mit einem Häutemesser könnt ihr schließlich von ihren Leichen strapazierfähiges Fell und Spinnenfleisch erbeuten.

MobsChart1

TL;DR
Indem ihr mehr über euren Feind wisst, könnt ihr eure Überlebenschancen drastisch erhöhen und die Jagd sogar noch lohnenswerter machen. Vergesst außerdem nicht, dass es für alle diese Kreaturen auch noch eine vom Hunger verseuchte Version gibt, deren Verhalten und Belohnungen von den Angaben hier abweichen können. Und natürlich sind dies bei Weitem nicht alle Monster, auf die ihr auf euren Reisen durch die Welten von Crowfall stoßen könnt!

Ihr habt noch Fragen zu diesen Bestien? Im Forum beantworten wir sie euch gerne.

Bis zum nächsten Mal im Spiel!

Jack Kirby
Vielseitiger Spielverbesserer, ArtCraft Entertainment

Du brauchst Hilfe??