ERSTE KAMPAGNE: AUF DIE PLÄTZE, FERTIG, LOS, KRÄHEN!

ERSTE KAMPAGNE: AUF DIE PLÄTZE, FERTIG, LOS, KRÄHEN!

Montag, 26. Juni, 2017

Hallo Krähen,

große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus! Unser erster Kampagnentest wird in Kürze auf unserem frisch getauften Testserver gestartet.

Lasst uns jedoch – wie immer – gleich wieder etwas zurückrudern:

Immer, wenn wir etwas (egal was!) unseren Spielern präsentieren, ist der Start etwas holprig. Aus diesem Grund haben wir ja einen Testserver und testen alles erst einmal mit einer kleineren Anzahl von Spielern.

Wenn ich also erster Kampagnentest sage, denkt bitte nicht, dass das bedeutet unsere-erste-voll-funktionale-Kampagne,-die-wir-alle-spielen-können-und-die-wie-ein-offiziell-veröffentlichtes-Spiel-sein-wird! … Das wird es nämlich auf keinen Fall sein. Es ist lediglich ein Test, um zu sehen, ob auch alle Systeme funktionieren, und soll uns dabei helfen, Fehler zu finden und festzustellen, wo die leistungsmäßigen Probleme liegen, sodass wir diese reparieren können. Laufen wird der Test über einen begrenzten Zeitraum (wahrscheinlich ein Wochenende lang), und möglicherweise werden wir den Testserver sogar vorzeitig wieder offline nehmen müssen, um größere Probleme zu beheben, die dabei zutage treten. Anschließend gibt es eine weitere – diesmal etwas längere – Runde. Und noch eine, wieder etwas länger.

Ich denke, so langsam wird das Konzept klar: Denkt bitte daran, dass es sich wirklich eher um einen Test als um einen Spieltest handelt.

Alles klar? Sehr gut. Zurück zum spaßigen Teil!

Überblick über die Testkampagne

Die Grundstruktur dieser Testkampagne beruht auf einem Regelsatz mit drei Fraktionen und einer einfachen – doch neuartigen – Siegbedingung. Beim ersten Einloggen wählen die Spieler nun eine der drei Fraktionen (Ordnung-Gleichgewicht-Chaos) und sind dann für die gesamte Dauer der Kampagne an diese Fraktion gebunden.

Euer erster Erscheinungsort in der Welt ist ein …

Tempel

Die meisten von euch kennen das schon. Ihr erscheint als eine Krähenseele und müsst dann einen Charakter erstellen, mit dem ihr die Gegend erkunden und Ressourcen für einfache Werkzeuge ernten könnt.

Bei jedem normalen Update würden wir euch hier eine entsprechende Karte der Welt zeigen. Nicht so dieses Mal! Denn damit würden wir den Zweck eines wichtigen Features verfehlen, des …

Kriegsnebels

Drückt die Taste „M“, um die Weltkarte zu öffnen. (Oh ja! Hatte ich vergessen zu erwähnen, dass wir jetzt eine Weltkarte haben? Tatsache!)

Zunächst wird auf der Karte nur der Fraktionstempel angezeigt, wo ihr euch eingeloggt habt ... der Rest der Welt bleibt euch erst einmal verborgen, bis ihr auf Erkundung geht.

So lichtet sich der Nebel langsam, während ihr durch die Welt streift. Dabei variiert die beim Erkunden enthüllte Sichtweite, je nachdem, welche Tageszeit gerade herrscht … Tag oder Nacht.

Tag und Nacht

Nachts wird der Kriegsnebel beim Erkunden der Welt auf der Karte nur in einem sehr engen Radius gelichtet.

Tagsüber wird hingegen ein größerer Teil der Welt um euch herum offenbart. Ihr wollt das Problem mit dem Kriegsnebel umgehen? Dann sucht einen Kundschafter, der euch aushilft, mit …

Speziell hergestellten Karten

Mithilfe der Kartographie könnt ihr eure Kenntnis bestimmter Orte mit anderen Spielern teilen. Bei diesem Handwerk startet ihr mit einer leeren Karte, die dann wie jeder andere Handwerksgegenstand auch bearbeitet werden kann. Wenn ihr dann einen interessanten Ort findet, von dem ihr jemandem berichten wollt, rechtsklickt einfach auf die leere Karte in eurem Inventar, um eine hingekritzelte Karte mit Einzelheiten zu eurer direkten Umgebung herzustellen.

Diese hingekritzelte Karte kann anschließend gehandelt, erworben oder erbeutet werden. Beim Benutzen wird der Kriegsnebel von der Karte gelichtet und die Gegend, in der sie erstellt wurde, wird enthüllt – ganz so, als wäre der Benutzer der Karte selbst dort gewesen.

Doch dies ist nur der erste Schritt. Als Nächstes werden wir uns diverse Fertigkeiten und Disziplinen vornehmen, sodass die Spieler, die sich auf die Aufklärung spezialisieren wollen, beim Erkunden eine größere Gegend vom Kriegsnebel befreien und Kartographen eine größere Gegend auf eine Karte kritzeln können.

Dieses Feature ist äußerst praktisch, wenn ihr die Welt erkundet, auf der Suche nach …

Crowfall Construction Fort01 Watermarked-1024x646

Forts und Kastellen

Überall in der Welt sind verlassene Festungen zu finden, die euch nützlich sein können.

Bei den Forts handelt es sich um verstärkte Holzbauten, die von den Fraktionen für sich beansprucht werden können. Sie sind derart konstruiert, dass sie ständig den Besitzer wechseln können, ihr müsst sie also nicht belagern. Um ein Fort für sich zu beanspruchen, muss man einfach die in ihm befindliche Drachenstatue aufsuchen und zur Interaktion mit dieser die Taste „F“ drücken und schon kann eure Fraktion das Fort ihr eigen nennen.

Das bedeutet allerdings nur, dass ihr die Statue für euch beansprucht habt, geschützt ist sie dadurch noch lange nicht. Die anderen Fraktionen können nämlich einfach das Gleiche tun wie ihr. Wenn ihr also möchtet, dass der Wechsel von Dauer ist, müsst ihr die Gegend von feindlichen Kämpfern befreien und sie dann von der Statue fernhalten.

Sobald das Fort eurer Fraktion gehört, könnt ihr sie als vorübergehende Operationsbasis benutzen: Hier könnt ihr in (relativer Sicherheit) respawnen, auf Fraktions- oder eigene Behälter zugreifen, euch organisieren und euer Handwerk ausüben.

(Hinweis: In den Forts gibt es außerdem Werkstätten, die jedoch aktuell noch deaktiviert sind. Schon bald werden wir diese aktivieren und den Großteil der fortgeschrittenen Handwerksfunktionalität der Kampagnenwelt dorthin verlagern.)

Kastelle sind größere Forts, die hauptsächlich aus Stein erbaut sind und beansprucht werden können, indem man einen Baum des Lebens innerhalb ihrer Mauern pflanzt. Sie bieten alle Vorzüge eines Forts, sind jedoch dauerhafter und verfügen über bessere Verteidigungsanlagen.

Crowfall Construction Catapult Watermarked-1024x646

Sobald diese Festungen von einer Fraktion für sich beansprucht wurden, können sie nur durch eine Belagerung erobert werden, ein ähnliches Event wie bei unserem Test der Gefährlichen Belagerung letztes Jahr. (In Kürze folgen weitere Einzelheiten dazu, wie wir dieses System auf diese Kampagne übertragen haben.)

ALLE diese verfallenen Festungen werden zudem Reparaturen benötigen. So mögen die Mauern vielleicht in tadellosem Zustand sein, die Türme befinden sich jedoch möglicherweise gerade im Bau und die Torhäuser könnten absolut baufällig sein. Ohne Anstrengung bietet demnach keine dieser Festungen einen vollständigen Schutz.

Um diese Verteidigungsanlagen wieder auf Vordermann zu bringen, benötigt ihr daher Ressourcen von den …

Crowfall Construction Fort02 Watermarked-1024x646

Sehenswürdigkeiten (Points of Interest – POI): Minen, Mühlen und Steinbrüche

An diesen Orten werden Baumaterialien generiert, die ihr für die Reparatur eurer Gebäude und Forts benötigt. Gespawnt werden diese Materialien dort gemäß eines Timers. Da alle Fraktionen diese Materialien benötigen, erwarten wir, dass die POI heiß umkämpft sein werden. Außerdem rechnen wir damit, dass hochwertige Ressourcenspawner äußerst wertvoll sein werden – aufgrund der von uns eingeführten …

Crowfall Construction Fort03 Watermarked-1024x646

Import-/Export-Beschränkungen

In dieser Welt werdet ihr über die Seelenbank nicht unbegrenzt Ressourcen ein- und ausführen können. Ihr könnt im Gegenteil nur noch eine bestimmte Anzahl von Gegenständen (oder Gegenstand-Stapeln) in diese Welt ein- oder ausführen.

Für diese Kampagnen haben wir den Zähler für Import und Export auf 10/10 eingestellt. Ist diese Menge aufgebraucht, ist es vorbei. Daher unsere Empfehlung: Wählt eure Importe weise, wenn euer Ziel folgendes ist …

Die Kontrolle der Karte

Oben auf dem Bildschirm gibt es eine Punkteanzeige, an der abzulesen ist, welche Fraktion (Ordnung, Gleichgewicht oder Chaos) gerade die Kampagne anführt.

Wie bereits erwähnt, ist diese Mechanik der Punkteverteilung für diese Kampagne etwas Neues. Ja, fast schon ein Experiment. Natürlich hätten wir einen traditionelleren Ansatz wählen können, die Natur unseres Designs – das uns die Gestaltung einzigartiger Karten und Regelsätze erlaubt – ließ uns aber denken: „Was soll's, lasst uns etwas Neues ausprobieren!“

Schließlich können wir es einfach ändern, wenn es uns doch nicht gefällt.

Diesen Regelsatz nennen wir das „Tauziehen“. Die Grundidee dahinter beruht auf einem …

Crowfall TugOfWar Meter Watermarked-1024x280

Schieberegler der Eroberungen

Das bedeutet, dass es für die gesamte Welt nur einen Punktezähler gibt, der wie ein Spektrum aufgebaut ist – eine horizontale, in drei Bereiche aufgeteilte Linie.

Der linke Bereich des Spektrums steht für das CHAOS.
Der rechte Bereich für die ORDNUNG.
Das GLEICHGEWICHT füllt die Mitte des Spektrums aus.
Zu Beginn der Kampagne steht der Schieberegler in der Mitte der Linie. Wenn die Fraktionen dann Territorien gewinnen oder verlieren (d. h. Forts und Kastelle gewinnen und verlieren), bewegt sich der Regler entsprechend nach links oder rechts.

Erobert das CHAOS eine Festung, bewegt er sich nach links.
Beansprucht die ORDNUNG eine für sich, bewegt er sich nach rechts.
Gewinnt oder verliert das GLEICHGEWICHT eine Festung, kann er sich in beide Richtungen bewegen, je nachdem welche Fraktion sie erobert hat.
Wovon hängt am Ende der Kampagne der Gewinner ab? Von den ...

Siegbedingungen

Das CHAOS gewinnt, indem es das Spiel mit so vielen Festungen wie möglich beendet.
Die ORDNUNG gewinnt auch, indem sie das Spiel mit so vielen Festungen wie möglich beendet.
Das GLEICHGEWICHT gewinnt, indem es dafür sorgt, dass weder ORDNUNG noch CHAOS klar gewinnen.
Um diese Idee zu fördern (dass das Gleichgewicht seine Allianzen konstant wechselt), haben wir es so eingerichtet, dass das GLEICHGEWICHT automatisch als Verbündeter der verlierenden Fraktion erachtet wird (sowohl, was die Auswahl von Zielen, als auch, was den Beschuss durch eigene Truppen angeht), sobald eine Seite die Führung übernimmt.

Zusammenfassung

Schon sehr bald gehen also JEDE MENGE neuer Features live. Doch noch einmal zur Erinnerung: Wahrscheinlich gibt es hier noch viele Fehler zu beheben, und sehr ausgeglichen wird es wohl auch nicht sein – sollte euch der bloße Gedanke daran stören, wartet ihr am besten noch etwas, bis sich alles etwas beruhigt hat, bevor ihr einen Versuch startet. Vergesst nicht, dass wir diese Version, sobald sie bereit ist, erst einmal für eine kurze Testphase auf unsere Test-Umgebung aufspielen werden, bevor sie dann für längere Zeiträume in der Live-Umgebung verfügbar sein wird.

Unsere Entscheidung war, dass wir mit Crowfall etwas herumexperimentieren wollten. Warum? Weil wir fanden, dass unser Genre etwas fad geworden war, da die Entwickler keine Risiken mehr eingehen wollten.

Mit dieser Version nähern wir uns langsam der Erfüllung dieses Versprechens. Natürlich erwarten wir einige verrückte Resultate (wie zum Beispiel, dass das Gleichgewicht mitten in einer Belagerung plötzlich die Seiten wechselt).

Genau deshalb haben wir uns die Mühe gemacht, ein System zu entwickeln, mit dem wir verrückte Ideen ausprobieren können.

Also lasst uns loslegen. Mal sehen, was passiert!

J. Todd Coleman
Creative Director, ArtCraft Entertainment

Du brauchst Hilfe??