WERKSTÄTTEN UND ANLEITUNGEN

WERKSTÄTTEN UND ANLEITUNGEN

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Ein großes Hallo an alle,

Thomas „Blixtev“ Blair hier. Heute möchte ich euch ein paar bevorstehende Änderungen am Handwerkssystem vorstellen. Wir hatten im vergangenen Jahr keine Zeit, das System noch einmal zu überarbeiten. Da das Handwerk jedoch eines der wichtigsten Features von Crowfall® ist (immerhin hängt die komplette Wirtschaft irgendwie davon ab), war uns immer klar, dass wir es irgendwann umstrukturieren müssen.

Mit diesen Änderungen werden dem Gameplay ein paar wichtige Aspekte hinzugefügt, da wir uns bei der Entwicklung von vielen Einzelsystemen darauf verlegen, Features hinzuzufügen, durch die die Systeme miteinander verzahnt werden. Außerdem kommt hier auch unsere endgültige Vision schon einmal zum Vorschein, da wir alle Systeme noch einmal überarbeiten, um ihnen mehr Tiefe zu verleihen und sie für den Launch zu polieren.

WERKSTÄTTEN
Was ist eine Werkstatt? Im einfachsten Sinne handelt es sich dabei um Orte, an denen bestimmte Handwerksanleitungen freigeschaltet und ausgeführt werden können. Je nach Handwerk sind diese thematisch gestaltet, also beispielsweise als Schmiede oder Alchemielabor.

CF CraftingStations

Zur Regelung des Zugangs zu diesen Orten hatten wir vor einiger Zeit einen Prototypen entwickelt. Die Idee dahinter war, dass sich die Spieler an einem bestimmten Ort befinden mussten, um ihr Handwerk auszuüben. Bei Anleitungen der Kochkunst des Überlebenskünstlers, für die man in der Nähe eines Lagerfeuers stehen musste, konntet ihr das vielleicht schon direkt beobachten. Befand man sich nicht in der Nähe eines Lagerfeuers, erlaubte einem die Handwerksanleitung einfach nicht, etwas herzustellen. Der Prototyp erfüllte seine Aufgabe, d. h. man musste an einer bestimmten Stelle stehen, verlieh einem jedoch keine neue Anleitungen.

Kürzlich haben wir uns diesen Prototypen nun noch einmal vorgenommen und ihn um ein paar Features erweitert. Diese Features drehen sich hauptsächlich um Folgendes:

1) Nachrüsten des Prototypen auf unser aktuell geltendes Interaktionsmodell „F für Interaktion“, 
2) Einschränkung der Anleitungsarten, die in einer bestimmten Werkstatt ausgeführt werden können, und 
3) Freischalten oder Anzeigen von Handwerksanleitungen auf Grundlage der Fertigkeiten, die ein Spieler ausgebildet hat. 

Außerdem gibt es nun verschiedene Versionen der gleichen Werkstatt, sodass man eine bestimmte Art der Werkstatt benötigt, um die verschiedenen Stufen der Anleitungen auszuführen (z. B. „Hier können nur mittlere Anleitungen hergestellt werden“ oder „Hier können mittlere und fortgeschrittene Anleitungen hergestellt werden“).

ANLEITUNGSARTEN
Einen Moment mal, Freischaltung mittlerer Anleitungen? Was für ein Zaubertrick ist das denn nun wieder!?

Jetzt, da wir mehrere Anleitungsarten eingeführt haben, können wir diese je nach Spielerfortschritt in den Fertigkeitenbäumen verleihen. Diese Zuordnung benutzen wir auch, um zu bestimmen, wo die Spieler die jeweilige Anleitung ausführen kann. Zum Beispiel:

• Zu Beginn erhalten die Spieler Zugang zu allen einfachen Handwerksanleitungen. Diese können überall „in freier Wildbahn“ durch Öffnen der Handwerks-UI (J-Taste) verwendet werden. Mit den einfachen Anleitungen können alle anfänglichen Werkzeuge, Waffen und Rüstungen hergestellt werden. Für diesen Anleitungen werden normalerweise sehr einfache Materialien wie Schlacke und Knüppelholz benötigt.

Mittlere Anleitungen sind eine neue Anleitungsart. Diese werden zwar allen Spielern (aller Fertigkeitenstufen) angezeigt, können jedoch nur benutzt werden, wenn eine richtige Werkstatt benutzt wird. Für die mittleren Anleitungen werden bestimmte Ressourcen wie Kupfer und Eisen benötigt. Außerdem ermöglichen sie bestimmte Arten des Experimentierens. Allerdings verleihen diese Anleitungen den hergestellten Waren nicht das komplette Spektrum an Attributen. Zweck dieser mittleren Anleitungen ist es, den Spielern bis zu einem gewissen Grad Upgrades zu ermöglichen, die sie selber durchführen können (ohne die Notwendigkeit eines ausgiebigen Trainings), und ihnen zu zeigen, wie die Werkstätten funktionieren.

Fortgeschrittene Anleitungen stehen nur Spielern zur Verfügung, die einen bestimmten Fortschritt in den Fertigkeitenbäumen vorweisen können. (Hurra, endlich können wir die Verwendung von Anleitungen auf Grundlage des Fortschritts im Fertigkeitenbaum freischalten!) Bei den fortgeschrittenen Waffenanleitungen müssen die Spieler zunächst den ersten Fertigkeitenbereich im Fertigkeitenbaum der Schmiedekunst-Grundlagen trainieren, bevor sie bei der Verwendung einer Werkstatt Zugang zu den fortgeschrittenen Anleitungen erhalten.

Nicht alle Anleitungen werden über mittlere und fortgeschrittene Versionen verfügen. So werden ein paar Handwerksarten (Nekromantie, Juwelenschleifen und Alchemie) über Anleitungen verfügen, die nur als fortgeschrittene Anleitungen ausgeführt werden können.

WICHTIGE STANDORTE

Teil dieses Updates ist das Platzieren dieser neuen Werkstätten an bestimmten strategischen Standorten auf der Karte. So werden alle Brückenköpfe über eine bestimmte und beschränkte Anzahl und Auswahl von Werkstätten verfügen. Allerdings werden dort nur mittlere Waffen- und Rüstungsanleitungen verfügbar sein. Für die fortgeschrittenen Anleitungen müssen sich die Handwerker zu den Forts und Kastellen begeben, die sich im Besitz ihres Teams oder ihrer Fraktion befinden.

Wie ihr euch vorstellen könnt, gibt diese Neuerung am Gameplay den Teams einen ziemlich guten Grund, Forts und Kastelle zu erobern und zu verteidigen (das bedeutet wiederum, dass wir uns auch den Eroberungs- und Belagerungsmechaniken noch einmal zuwenden müssen).

DOCH DAS IST NOCH NICHT ALLES!

Ihr habt richtig gehört, dies ist nur der erste Schritt der Komplettüberholung unseres Handwerksystems! Ähnlich wie bei der Überarbeitung der Fertigkeiten und des Zauberbuchs könnt ihr auch hier noch jede Menge Änderungen erwarten. Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack unserer neuen Handwerks-UI, um euch zu zeigen, wo wir in etwa hinwollen.

CF CraftingTeaserDec2017

Außerdem haben wir noch andere handwerksbezogene Systeme in der Pipeline, wie beispielsweise Händler und Gold im Besitz von Spielern ... alles Features, die im weitesten Sinne unter dem Begriff der „spielergesteuerten Wirtschaft“ zusammengefasst werden können. Danach werden wir uns dann Dingen wie Fabriken und Karawanen zuwenden, die das System so richtig zur Geltung bringen werden. Ach, und die Fehlerschleife beim Experimentieren und Herstellen werden wir natürlich auch beheben.

EWIGE KÖNIGREICHE

Die entsprechenden Urkunden für alle Werkstätten wurden hinzugefügt, die nun an bestimmten Stellen in Pavillons, Hütten, Villen und Herrenhäusern platziert werden können. Die Anleitungen für diese Gebäude sind nun erhältlich. Sobald ihr die erforderlichen Ressourcen zusammenhabt, könnt ihr nun also in der Geborgenheit eurer Ewigen Königreiche mit der Herstellung beginnen.

TL;DR
Mit der Einführung von Werkstätten im Spiel eröffnen sich sowohl für Handwerker als auch für Kämpfer ganz neue Möglichkeiten im Gameplay. Mit den Werkstätten gewinnen Forts und Kastelle an Bedeutung. Wir sind (noch lange) nicht fertig mit der Überarbeitung des Handwerksystems. Ihr stimmt aber sicherlich zu, dass dies ein solider erster Schritt ist!

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare in den Foren. Wir sehen uns im Spiel!

Thomas „Blixtev“ Blair
Design Lead, ArtCraft Entertainment

Du brauchst Hilfe??